Nach monatelanger Pause dürfen wir Dich endlich wieder in der Urlaubsregion Wendland.Elbe als Gast empfangen! Damit der Inzidenzwert weiterhin so schön niedrig bleibt, ist es wichtig, dass sich alle an die bestehenden Regelungen halten. Unter anderem müssen sich Urlauber im Wendland bei der Anreise testen lassen. Wo Du Dich testen lassen kannst, erfährst Du hier. Alternativ kannst Du auch direkt einen Termin in dem mobilen Testbus buchen. Weitere aktuelle Informationen zu Corona-Themen im Wendland findest Du hier.

Bleib gesund und bis bald! Wir freuen uns riesig auf Deinen Besuch!

*We’re so happy to welcome you back to the Wendland.Elbe region! When visiting we kindly ask you to adhere to the local rules and testing regulations. Please check out the current Covid-19 guidelines for the Wendland here (in German)*.

Wanderdünen-Weg

Auf dem Wanderdünenweg kannst Du der Stixer Wanderdüne, einer der letzten Wanderdünen der Elbtalaue, live beim Wandern zusehen, selber wandern lohnt sich dort aber umso mehr! 

Eine Wanderdüne mitten im Wald? Wie kann das sein? Auf dem familienfreundlichen Wanderdünenweg bei Stixe kannst Du dieser Frage auf den Grund gehen. Die Dünenlandschaft der Elbtalaue ist geologisch gesehen noch sehr jung. Das Urstromtal der Elbe entstand aus den Gletschern der letzten Eiszeit vor 12.000 Jahren. Sie hinterließ in Norddeutschland ausgedehnte Sand und Geröllfelder. Die Folge war eine sturmgeformte Dünenlandschaft, die heute meist von weitläufigen Nadelwäldern bewachsen ist. In Stixe reicht der Sand bis an die Kronen der Kiefern heran. Auf dem Weg liegt auch das Laaver Moor, ein abwechslungsreiches, kleinflächig ausgetorftes Hochmoor. Hochmoore sind einzigartige Landschaftselemente, die sich durch einen fast immer vorhandenen Wasserüberschuss auszeichnen und deshalb auch Regenwassermoore genannt werden. Es besteht aus flachen Mulden, die vom Wind bis zu einer wasserundurchlässigen Schicht ausgeblasen worden sind. Lass Dich überraschen, von Mooren und Dünen mitten im Wald!