Liebe Wendland.Elbe Freunde,

zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus sind seit Anfang November in der Urlaubsregion Wendland.Elbe wieder jegliche touristische Aktivitäten untersagt.

Wir bedauern es sehr, Euch daher zur Zeit nicht in der Urlaubsregion Wendland.Elbe begrüßen zu können und bitten Euch: bleibt zuhause!

Vorerst gelten diese Regelungen bis einschließlich 18. April 2021. Wir halten Euch an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Bleibt gesund und passt auf Euch auf!

Euer Wendland.Elbe-Team

***Until 18th April 2021 all travel for tourism purposes is prohibited within Germany. Please stay at home and healthy. Let’s keep each other safe!***

Großer Rundlingsweg

Auf dem großen Rundlingsweg bist Du den alten Wenden auf der Spur! Besuche die Fachwerkstadt Lüchow, die schönsten Rundlingsdörfer im Wendland und erlebe Geschichte zum Anfassen, zum Beispiel im Rundlingsmuseum Wendland!

Das Wendland ist bekannt für seine zahlreichen Rundlinge: Dörfer, in denen die Häuser in einer runden Anordnung stehen. Auf dem Großen Rundlingsweg erlebst Du den reizvollen Charme der Dörfer. Noch heute ist der Ursprung dieser Dorfform rätselhaft. Sicher ist: Es waren die Wenden, auch Slawen genannt, die ab dem 12. Jahrhundert in den Rundlingsdörfern lebten. Lübeln ist eines der bekanntesten Rundlingsdörfer. Hier beginnt der Rundlingsweg durch eine landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft. Im Rundlingsmuseum Wendland erlebst Du, wie die Menschen vor rund 200 Jahren ihren bäuerlichen Alltag meisterten. Der große Rundlingsweg führt Dich außerdem entlang vieler Künstler-Ateliers durch die Dörfer Gühlitz, Meuchefitz, Seerau, Jabel, Satemin und schließlich nach Lüchow. Die Fachwerkhäuser von Lüchow zeigen sich architektonisch aus einer Hand, da die gesamte Stadt 1811 nach einem Brand in nur zwei Jahren wiederaufgebaut wurde. Die 1.000 Jahre alte Stadtgeschichte erzählt das Amtsturm-Museum Lückow. Die harmonische Fachwerk-Kulisse lädt zum Verweilen ein, bevor der Weg in Lübeln endet.