Höhbeck-Elbholz-Weg

Im Land der Biber und Seeadler

  • Wanderung: 25,4 km
  • Abkürzungen möglich
  • familienfreundlich
  • zwei Steigungen

Der 76 m hohe Höhbeck ist eine Geestinsel, die in der Eiszeit entstand. Bis zum Bau des Wasser-Schöpfwerkes bei Restorf in den 1950er Jahren, wurde der Höhbeck bei größeren Hochwässern immer wieder zu einer Insel.

Vom Aussichtsturm Schwedenschanze erhältst Du einen unvergleichlichen Eindruck von der Weite der Landschaft und der Welt der Seeadler. Der Kaffeegarten Schwedenschanze ist seit Jahren ein weiterer Anziehungspunkt und bewährter Verweilort. Außerdem ist der Höhbeck ein in Norddeutschland einmaliger Fundort vorgeschichtlicher Ausgrabungen. Das Heimatmuseum in Vietze und die Woodhenge-Zeitfenster bei Restorf geben Dir darüber nähere Auskunft.

Der Höhbeck-Elbholz-Weg verlässt den Höhbeck am Seegedeich bei Brünkendorf und führt auf Restorf zu, um dann durch die Niederung der Seege an Laasche vorbei in den Gartower Forst zu verlaufen. Er durchquert Gartow am See und streift die Einkaufstraße im Fachwerkstil. Am Seedeich stößt der Weg auf den 67 ha großen, seit 1974 künstlich aufgestauten Gartower See. Am Deich entlang steuert der Weg auf das Schloss Gartow und die barocke St. Georgskirche zu. Das Schloss gehört samt großer Ländereien rund um Gartow seit 1694 der Familie von Bernstorff.

Am Schloss stößt der Weg auf den Biberpfad, denn der See wie auch die Seege und Elbe sind aktiver Lebensraum dieser possierlichen Tiere.

Am Parkplatz der Kanustation biegt der Weg Richtung Elbholz – einem natürlichen Auwaldbereich – ab. An der Elbholzallee mit jahrhundertealten Eichen findest du eine Aussichtsplattform zur Erkundung der Vogelwelt. An der kleinen Siedlung am Elbdeich erreicht der Weg die Elbe und führt entlang des Elbdeiches bis zum Höhbeck.

Den Höhbeck-Elbholz-Weg kannst Du Dir hier als kml-Datei herunterladen und über Google Earth öffnen.

Nähere Informationen erhältst Du in der Wanderkarte:
Wendland